Offene Jugendarbeit

Das Blueberry Inn leistet Jugendarbeit entsprechend dem § 11 SGB VIII. Die primäre Zielgruppe sind Kinder- und Jugendliche von 8- bis einschließlich 15 Jahren, allerdings wird, z.B. bei der Begegnung von Hilfe- und Unterstützungsbedarfen oder in der Mobilen Jugendarbeit, die Altersgrenze auch unter- und überschritten.

Das Blueberry Inn verfügt über zwei Räume mit ca. 50 - 60m² pädagogischer Nutzfläche. Der offene Bereich erfüllt bewusst die „Lockfunktion“ eines „verlängerten Kinderzimmers“ mit Freizeitgestaltungsmöglichkeiten, die die meisten Kinder und Jugendlichen ansonsten - im eigenen Kinderzimmer oder im öffentlichen Raum - seltener oder gar nicht vorfinden. Beinahe alle Freizeitangebote laden zum Spiel in der Gruppe ein, seien es Brett- oder Kartenspiele, Kicker oder Bildschirmspiele, was das jeweilige Spielangebot für die Nutzer*innen attraktiver macht, als wenn sie alleine spielen würden sowie niederschwellig das Miteinander fördern. Der Großteil der Angebotsmöglichkeiten im offenen Bereich entspricht den Interessen, Wünschen, Bedarfen und der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen, die durch diverse Partizipationsmöglichkeiten, vor allem bei den monatlichen Vollversammlungen, ihre Wünsche äußern und darüber abstimmen, was maßgeblich für den offenen Bereich angeschafft werden soll. So entspringen viele wesentliche Freizeitmöglichkeiten des Blueberry den Wünschen der Kinder und Jugendlichen, wie z.B. die Minigolf Anlage, der Kicker oder die Playstation. Hierdurch sind nicht nur die Freizeitmöglichkeiten optimal mit der und auf die Zielgruppe abgestimmt, sondern die Kinder und Jugendlichen begreifen die Einrichtung als „ihres“. Dies trägt nicht nur zu einer Identifikation bei, sondern die Kinder und Jugendlichen übernehmen in „ihrem“ Treff Verantwortung. Dies erwirkt wesentlich ein respektvolle Miteinander und eine eigenständige und gewaltfreie Lösung von Konflikten untereinander. Häufig wird erst Hilfe bei den Mitarbeiter*innen gesucht, wenn keine eigenen Lösungswege gefunden werden. Auch die Hausregeln wurden gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen entworfen und werden in regelmäßigen Abständen auf den Vollversammlungen reflektiert und hinterfragt. So wird das Blueberry als sicherer Ort geschätzt, den auch Kinder und Jugendliche, die sonst als „Außenseiter“ gelten, angstfrei und gerne besuchen.

Die Mitarbeiter*innen des Blueberry beteiligen sich im offenen Bereich an den Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen, suchen aktiv den Kontakt und das Gespräch, um hierdurch eine solide Vertrauens- und Beziehungsgrundlage auf- und auszubauen, die im Bedarfsfall, z.B. in Konflikt- oder Problemlagen, zum Tragen kommt und nutzbar wird. Sie agieren hierbei auf der Grundlage eines guten Nähe und Distanz Verhältnisses stets so, dass sie bei Problemen und Konflikten der Kinder und Jugendlichen als Ansprechpartner*in identifiziert werden, bzw. Probleme und Konflikte der Kinder oder Jugendlichen wahrnehmen.


zurück